Warmes

Zucchini-Ravioli mit veganer Ricotta-Spinat-Füllung

12. Oktober 2017

Long time no see. Ich entschuldige mich für die urlaubsbedingte Abstinenz und bin voller neuer Ideen zurück. In diesem Zuge geht es heute auch direkt wieder los mit einem richtig leckeren Rezept. Ich hatte das so oder so ähnlich schon vor einer ganzen Weile mal gemacht. Diesmal aber mit veganer Füllung und ganz á la Ravioli. Bis auf das Nüsse einweichen geht es auch wie immer echt schnell und einfach. Also viel Spaß beim nachkochen und guten Hunger 🙂

 

revioli

Du brauchst:

  • eine Zucchini
  • passierte Tomaten
  • Knoblauch
  • Lauchzwiebel
  • eine Zwiebel
  • 120g Cashewnüsse
  • eine halbe Zitrone
  • 1 TL Apfelessig
  • Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Paprikapulver, Basilikum
  • Mozzarella (oder wer es komplett vegan möchte eben Ersatz)

Du machst:

Bevor du beginnst zu kochen müssen die Cashewnüsse für 1-2 Stunden in Wasser eingeweicht werden. Solltest du nicht so viel Zeit haben kannst du sie auch für 10-15 Minuten köcheln lassen. Im Anschluss wird das Wasser abgegossen und etwa 60ml frisches hinzugegeben. Mit einem Pürierstab/Mixer wird das Ganze dann solange gemixt bis es sämig ist. Sollte es zu dick sein, kannst du nachträglich noch etwas Wasser nachfüllen. Abgeschmeckt wird das vegane Ricotta dann mit dem Saft einer halben Zitrone, einem Teelöffel Apfelessig, Knoblauch, Salz und Pfeffer.

Nun wird die Zwiebel geschnitten und in einer Pfanne angebraten bis sie glasig sind. Knoblauch dazu. Und zum Schluss den Spinat. Auch das wird wieder mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Den fertigen Spinat kannst du nun unter die Ricottamasse mischen. Kosten und gegebenenfalls nachwürzen.

Für die Raviolis wird nun die Zucchini gewaschen und mit einem Sparschäler in breite Streifen geschält. Für mich hat eine Zucchini ausgereicht. Es blieb sogar noch etwas übrig. Du wirst dich wundern, wie satt man davon wird. Ich habe insgesamt 6 Stück gemacht und war nach 3 Raviolis satt!

Du legst nun jeweils zwei Streifen nebeneinander zu einem Kreuz, sodass du die Ricotta-Spinat Füllung in die Mitte geben kannst  um danach die Enden der Streifen nach oben zu legen damit du zu Schluss wie ein kleines Päckchen hast.

In einer ofenfesten Form wird nun die Marinarasauce vorbereitet. Dazu verrührst du einfach passierte Tomaten mit Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano und Paprikapulver. Auch hier wieder abschmecken bis dir der Geschmack zusagt. In diese Sauce gibst du dann die Zucchiniraviolis und legst auf jedes Päckchen eine Scheibe Mozzarella.

Die Raviolis kommen dann für 15-20 Minuten bei 200°C in den Ofen. Ich habe ganz zum Schluss noch etwas frischen Basilikum und ein paar Lauchzwiebel dazugegeben. Et voilá! Das wars. Super lecker, vegetarisch/vegan und gesund.

Ich habe zum Glück noch die restlichen drei Raviolis übrig und werde diese jetzt nochmal zum Abendbrot essen. Lasst es euch schmecken 🙂

ravioli

ravioli

ravioli

ravioli

ravioli

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Lena 4. November 2017 at 11:03

    Hallo, das Rezept klingt fantastisch und wird auf jeden Fall in den nächsten Wochen ausprobiert. Jedoch würde ich gerne noch einmal nachfragen, wie das mit dem Fakten der Ravioli funktioniert ? Könntest du das nochmals für Dummies (also mich :D) erklären ? 🙂
    Liebe Grüße aus Chemnitz

    • Reply Lena 4. November 2017 at 11:04

      Ich meinte natürlich *Falten nicht Fakten. 😀

      • Reply francescamyer 9. November 2017 at 17:22

        Hallo Lena 🙂
        Auf den Bildern erkennt man es eigentlich ziemlich gut. Im Endeffekt legst du die Zucchinistreifen wie ein Plus übereinander, tust die Füllung in die Mitte und faltest die Streifen dann nach oben hin wie ein Paket zu. Sodass die Füllung nirgends mehr zu sehen ist. Ich hoffe das ist verständlich? 😀 Ist echt kompliziert sowas zu beschreiben^^

        Liebe Grüße

    Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: