Liebelei Süßes

Was soll ich nur schenken? | Werbung

9. Dezember 2017

Noch knapp drei Wochen dann ist es wieder soweit. Aber bevor der Weihnachtsmann an die Tür klopft geht der große Stress los. Was soll ich meiner Mama zu Weihnachten schenken? Meinem Bruder? Meiner Oma? Fragt man nach bekommt man meist die Antwort „Ach, ich wünsch mir einfach, dass wir alle gesund bleiben…und gute Noten“. Keine Frage, der absolut sinnvollste Wunsch. Aber leider kann man Gesundheit noch nicht schenken. Und helfen tut mir das bei der Vorbereitung auch nicht.

Ich verschenke meist etwas persönliches. Gemeinsame Zeit oder etwas das ich selbst gemacht habe. Auch wenn ich ein „richtiges“ Geschenk habe, gibt es immer noch ’ne Kleinigkeit Franzi dazu. Dieses Jahr habe ich neben den Weihnachtsgeschenken ganz viele Keksrezepte ausprobiert, werde diese hübsch verpacken und zum Geschenk dazureichen. Hast du noch absolut keine Idee was du deinen Liebsten schenken sollst, kannst du dich gerne beim Geschenkegenerator von Otto inspirieren lassen. Du machst ein kurzes Quiz, bekommst den Geschenketypen raus und ganz viele Ideen was du schenken kannst. Probier es mal aus, es macht wirklich Spaß 🙂 Im gleichen Zug möchte ich mich gerne bei euch für den ganzen Support, die Liebe und den Austausch bedanken und verschenke pünktlich zum zweiten Advent gemeinsam mit Otto einen 100€ Gutschein. Alles dazu gibt es unter meinem letzten Instagrampost. Ich drücke die Daumen!

Sobald du das richtige Geschenk zu Weihnachten gefunden hast und trotzdem noch eine persönliche Note mitgeben magst habe ich hier noch ein paar richtig leckere Keksrezepte. Besonders das Gingerbread schmeckt mir richtig gut! Ich bin absolut verliebt in meine KitchenAid und stand für diese riesen Portion Kekse ganze zwei Tage in der Küche. Ich sag’s euch, mit guten Küchengeräten macht das Backen gleich doppelt so viel Spaß. Ich freu mich auf eure Kekskreationen!

weihnachten

Gingerbread

Was du brauchst:

  • 2,5 Tassen Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Ingwerpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 3/4 Tasse weiche Butter
  • 1/2 Tasse Kokosblütenzucker
  • 1/2 Tasse brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 3 EL Melasse oder Zuckerrübensirup
  • 2 TL Vanille
  • Zartbitterschokolade, Lebensmittelfarbe (evtl Puderzucker + Zitronensaft)

Was du machst:

Vermenge das Mehl, Backpulver,Salz, Ingwer, Zimt und Muskatnuss in einer Schüssel. In einer weiteren Schüssel mixt du nun die Butter mit dem Zucker bis eine cremige Masse entsteht. Füge dann das Ei, Melasse und Vanillezucker hinzu. Im Anschluss kannst du nun nach und nach die trockenen Zutaten hinzufügen. Den Teig dann abgedeckt für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Heize den Ofen auf 350°C vor.

Forme den Teig in kleine Kugeln und verteile sie auf dem Backblech. Drücke sie dann etwas platt und backe sie für 8-10 Minuten. Vor dem Verzieren sollten sie komplett auskühlen.

Schmelze die Schokolade in einem Wasserbad mit etwas Butter. Dippe die Kekse ein und lass die Schokolade vollständig trocknen. Du kannst nun entweder direkt Zuckerschrift nehmen zum garnieren oder du machst einen Zuckerguss und färbst diesen ein. Ich habe mich für Zweiteres entschieden.

ginger bread

gingerbread

Zimtsterne

Was du brauchst:

  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 Zitrone
  • 2 TL Zimt
  • 50 g Puderzucker
  • Wasser
Guss
  • 50 ml Kichererbsen-Wasser
  • 0,5 TL Backpulver
  • 120 g Puderzucker

Was du machst:

Mixe alle trockenen Zutaten für den Teig zusammen und gebe dann den Saft der Zitrone hinzu. Rühe nach und nach etwas Wasser unter bis der Teig gut zusammenhält und nicht mehr bröselt. Bei mir waren es so 3-4 EL Wasser. Forme den Teig zu einer Kugel und kühle ihn für eine halbe Stunde.

In der Zwischenzeit kannst du den falschen Eischnee machen. Nimm dazu das Kichererbsen-Wasser und Backpulver und schlage es mit einem Rührgerät auf höchster Stufe für 2-3 Minuten bis es allmählich zu Eischnee wird. Gebe dann den Puderzucker dazu und rühre für weitere 4-5 Minuten auf höchster Stufe weiter bis eine glänzende Masse entsteht.

Rolle den Teig etwa 0,5 bis 1 cm dick aus, steche die Sterne aus und platziere sie auf einem Backblech. Heize den Ofen auf 130°C vor.

Mit einem Teelöffel verteilst du nun den Guss auf den Sternen. Backe sie dann für 18-20 Minuten. Die Kekse sollten beim rausnehmen noch etwas weich sein.

zimtsterne

Vanille-Butterplätzchen

Du brauchst:

  • 300g Dinkelmehl
  • 200g Butter
  • 100g Kokosblütenzucker
  • 1 Ei
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1TL Kardamom
  • Schokolinsen, Zartbitterschokolade

Du machst:

Dieses Rezept ist wirklich absolut Basic. Alle Zutaten für den Teig in einer Küchenmaschine verkneten, in Frischhaltefolie packen und für eine Stunde im Kühlschrank kühlen.

Den Ofen vorheizen. Den Teig ganz dünn ausrollen und ausstechen. Dann für 8-10 Minuten in dem 180°C heißen Ofen backen und anschließend abkühlen lassen.

Erhitze die Schokolade in einem Wasserbad mit etwas Butter. Geben einen Klecks auf den Keks und platziere die Schokolinse als Nase darauf. Mit einem Zahnstocher/Schaschlikspieß kannst du dann das Geweih mit der Schokolade raufmalen.

butterplätzchen

kekse

kekse

In Kooperation mit Otto.

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: