Allgemein Reisen

Mailand, meine Perle

19. Mai 2016

Vor kurzem war ich recht spontan mit einer Freundin für 2 Tage in Mailand. Mal rauskommen. Neue Eindrücke sammeln. Und vor allem die Sonne sehen, denn in Berlin war es zu diesem Zeitpunkt noch recht frisch.

FLÜGE

Gebucht haben wir ca 3 Woche im voraus über Ryanair. Das ganze hat uns gerade mal 24€ pro Nase gekostet. Wir sind allerdings auch nur mit Handgepäck geflogen, was aber vollkommen ausreicht für 2 Tage. Auch wenn es außer Frage steht, dass man als Frau sogar für diesen kurzen Zeitraum viel zu viele Outfits mitnehmen möchte 😀

Die Flugzeiten waren auch perfekt. 6.20 morgens ab Schönefeld hin und erst 22.00 am Folgetag zurück. Man kann also meinen wir haben wirklich das meiste aus dieser kurzen Zeit heraus geholt.

RUMKOMMEN

Vom Flughafen fährt man laut Google Maps nochmal 2h mit dem Zug und zahlt 8€. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das nicht stimmt. Am Flughafen direkt gibt es etliche Schalter die Bustickets in die Innenstadt für 5€ verkaufen UND nur etwa 70 Minuten braucht. Ich war das erste mal wirklich glücklich darüber, dass wir rein gar nichts geplant hatten und somit nicht nur Geld sondern auch Zeit mit dem Bus sparen konnten.

In Mailand selbst sind wir nur mit der Metro gefahren. Die Altstadt an sich kann man allerdings erlaufen. Das macht bei nicht mal 48h sowieso Sinn um einen groben Eindruck der City zu bekommen. Auch hier wieder Sparfuchsalarm !!! Kauft die Metrotickets am Automaten, die Dame am Schalter hat uns gleich mal einen Euro mehr abgeknöpft. Normalerweise kostet ein Ticket 1,50€, für Berliner Verhältnisse ein Witz übrigens.

SCHLAFEN

Wie überall sind die Unterkünfte in der Altstadt ziemlich teuer. Wir haben keinen großen Wert auf Luxus oder Einzelzimmer gelegt und haben somit eher in den Randgebieten nach preiswerten Hostels geschaut. Wobei „Randgebiete“ auch eigentlich nicht ernst zu nehmen ist. Zum Hauptbahnhof sind wir gute 5 Minuten gelaufen und von dort 5 Minuten gen Dom gefahren. Unser Hostel kam uns für ein 5-Mann-Zimmer, was im Endeffekt doch nur ein Doppelzimmer war, gerade mal 8€. Es war natürlich nicht super sauber, noch gab es Frühstück oder ähnliches inklusive. Zudem war es direkt an einer recht großen Straße gelegen, für Leute die bei Krach nicht schlafen können also eher schwierig. Ich hab damit zum Glück keine Probleme 🙂

Das Hostel „Villa Melchiore 24“ hat mich in dem Sinne überzeugt, dass das Preis-Leistungs Verhältnis einfach komplett stimmte. Wir hatten alles was wir brauchten, waren schnell in der Stadt und das Personal war sehr zuvorkommend. Daumen hoch!

WHAT TO DO?

Mailand läd zum flanieren ein. Genau das haben wir auch gemacht. Wie schon beschrieben, hatten wir nicht wirklich einen Plan. Den einzigen den ich uns gemacht hatte, habe ich leider in unserem Frühstückscafé auf dem Tisch liegen lassen.

Ich kann empfehlen mit der Metro bis zum Dom zu fahren. Von dort aus kann man eigentlich alles erlaufen. Wir haben uns vor dem Dom auf die Treppen gesetzt und diesen Platz erstmal auf uns wirken lassen. Viele Kinder haben gespielt, Musiker trällerten auf ihren Instrumenten und die Mailänder Jugend versammelte sich um die Reiterstatue. Viel Getummel und viel zu beobachten. Relativ rechtzeitig sollte man sich um Karten für die Domterasse kümmern. Diese kosten 8€ (nur für den Aufstieg zu Fuß; 14€ für den Aufzug) und je nachdem ob man in das Museum will auch mehr. Oben kann man so lange bleiben wie man will. Ich persönlich war allerdings etwas enttäuscht. Die Terrasse war eine reine Baustelle, es war voll und die Aussicht hat sich in meinen Augen auch nur über den Domplatz gelohnt.

Weiter ging es in die Galleria Vittorio Emanuele II. Ein protziges „Einkaufshaus“ mit Glaskuppel und unbezahlbaren Lädchen. Sehr sehr eindrucksvoll und ein absolutes must-do!!! Rings um den Piazza della Scala gibt es unzählige Cafés und Restaurants. UND den McDonalds mit dem weltbesten View; direkt auf den Dom. Ganz klar muss man in Mailand eine Pizza mit Vino essen/trinken gehen und als Abschluss ein Eis. Leider weiß ich nicht genau wie das Café hieß indem wir unser Eis geholt haben aber falls ihr die Geschmacksrichtung Penguin findet, kauft sie! Ich hätte mich reinlegen können. Eine Mischung aus Nutella, Kinder Pinguin, Haselnuss…ich weiß es nicht, aber es war göttlich.

Nach einer Stärkung ging es die Via Mercanti über die Via Dante zum Parco Sempione. Glücklicherweise hatten wir keinen Plan und kamen ganz zufällig bei einem Open Air im Park raus. Bei untergehender Sonne, etwas kühles zu trinken und guter Musik tanzten wir in die Nacht.

Den nächsten Tag starteten wir gegen 11 wieder im Parco Sempione ( Metro Cairoli). Bei einem Supermarkt haben wir uns mit Briocche, Erdbeeren und Smoothies eingedeckt und ein kleines Picknick im Park gemacht. Zu unserem Glück haben wir uns in der Nähe eines „Spielplatzes“ niedergelegt an dem nach und nach Männer ihre stählernen Körper trainierten 😛 Es war richtig tolles Wetter, daher haben wir uns entschieden keine Museen zu besuchen, sondern ein wenig in der Altstadt zu bummeln. Für alle Mädels ein Traum. Ganz viele, teilweise recht preiswerte Geschäfte die es in Deutschland nicht gibt.

Gegen 18.00 mussten wir uns wieder auf den Weg zum Flughafen machen.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir die Altstadt sehr gut gefallen hat. So gut, dass ich es mittlerweile doch in Erwägung ziehe mein Auslandssemester in Europa zu machen. Allerdings ist alles außerhalb der Altstadt ziemlich grau und dreckig.

 

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Casa Selvanegra 19. Mai 2016 at 21:47

    Ich war vor knapp 4 Wochen kurz dort. Wow ihr hattet Zeit für auf den Dom. Wahnsinn. Bei uns waren soooooooo lange Schlangen und die Armee hat jeden einzeln gefilzt. Eine schöne Stadt, und ganz anders wie toskanische Städte.
    xoxo & liebste Grüße 💙
    Sina von https://CasaSelvanegra.com

    • Reply francescamyer 19. Mai 2016 at 23:00

      Ja haben uns aber auch echt zeitig angestellt und hatten scheinbar auch Glück was das filzen betraf ^^ aber ja, schöne Stadt !!:)

    Kommentar verfassen