Uncategorized

Ernährungsberater #2 – Onlineportal, Webinare, Community

13. Juli 2017

So liebe Freunde, weiter geht’s in die zweite Runde mit meinem Ernährungsberater. Ich habe euch ja versprochen euch auf dem Laufenden zu halten und mitzunehmen, euch meine Erfahrungen mit der Deutschen Sportakademie zu teilen. Heute soll es um das Onlineportal, meine ersten Webinare und die Community generell gehen. HIER geht es zum ersten Teil meines Erfahrungsberichtes.

Onlineportal

Ich bin nach wie vor richtig glücklich mit der Wahl der Sportakademie. Schon beim ersten einloggen war das Portal komplett selbsterklärend und übersichtlich. Ich habe alle Informationen zu anstehenden Webinaren, Tests und Terminen auf einer Seite und muss nicht lange suchen bis ich die Info gefunden habe die ich suche. Wenn ich sie mal nicht finde, hat mir Miriam (meine Ansprechpartnerin) bisher immer tatkräftig beiseite gestanden und schnell auf meine Mails reagiert und alle Fragen geklärt. Es ist total merkwürdig, da ich sie persönlich noch nie getroffen habe, aber trotzdem das Gefühl habe, dass man sich kennt. Miriam ist zum Beispiel immer bei den Webinaren dabei und moderiert das ganze ein wenig während die Experten ihr Wissen an uns vermitteln.

Deutsche Sportakademie

Webinare

Bisher gab es drei Webinare. Jeweils eins zu den Studienbriefen. Ein Webinar kann man sich wie eine Unterrichtsstunde in der Uni vorstellen. Der einzige Unterschied ist, dass man eben vor dem Laptop sitzt und einer Stimme lauscht. Angesetzt sind diese Webinare immer für knapp 60 Minuten (laut Lehrplan), bisher haben wir aber meist länger gemacht. Ich fand das allerdings ziemlich gut, da wir so auch unsere Fragen klären konnten oder diskutiert haben. In der Regel sind immer noch so 10-15 andere Studenten mit online mit denen ich mich dann im Chat austauschen kann.

Das Webinar an sich ist wie eine PowerPoint in der Uni aufgebaut und vertieft und wiederholt das Wissen welches man sich selbst in den Studienbriefen angeeignet hat. Zwischendrin stellt die Dozentin dann auch mal Fragen direkt in die Gruppe, damit a) alle mitmachen und b) eine Interkation zwischen uns entsteht. Ohne die Fragen würde es mir abends glaube echt schwer fallen konzentriert zu bleiben. Man muss sich diese Fragerunde auch nicht wie in der Schule vorstellen. Im Grunde genommen werden nur Ideen gesammelt. Beim Thema Veganismus haben wir beispielsweise überlegt, was man gesundes mit zur Arbeit nehmen kann oder wie man diese Ernährungsweise im Alltag umsetzt. Es gibt also kein richtig oder falsch – wir überlegen zusammen was wir später als ausgebildeter Ernährungsberater raten würden. Ich hatte anfangs etwas Sorge,dass ich es zeitlich immer zu den Webinaren „schaffe“. Das war totaler Quatsch. Es gibt insgesamt 8 Webinare, jeweils einen im Monat, abends um 20:00. Sollte also machbar sein. Und wenn nicht werden sie aufgezeichnet und man kann sie sich nachträglich im Portal anschauen. Super easy.

Community

Persönlich kennengelernt habe ich meine Mitstudenten bisher nicht. Aber irgendwie gestaltet sich das auch recht schwierig, wenn man sich einmal im Monat „hört“. Im ersten Webinar haben wir uns aber erstmal alle vorgestellt. Schon lustig was das für ein unterschiedlicher Haufen ist! Da ist wirklich alles dabei! Ich bin auf jeden Fall schon sehr auf unsere Praxistermine gespannt, da erfährt man dann mal mit wem man es so zu tun hat die ganze Zeit.

Die Sportakademie gibt es mittlerweile auch auf Facebook und Instagram. Wer also mal ein wenig hinter die Kulissen schauen möchte, sollte dort unbedingt mal reinschauen 🙂

Wie läuft’s sonst so?

Gut, gut. Die ersten Hefte waren ziemlich theoretisch, da musste ich mich manchmal wirklich zwingen weiterzulesen. Aber das gute an einem Fernstudium ist ja, dass man das Tempo selbst bestimmen kann. Mittlerweile habe ich schon 4 Hefte, 2 davon durchgearbeitet. Jetzt wird es richtig interessant und spezifischer. Aber ich will mich nicht beschweren, die ersten Hefte haben mir alle Basics vermittelt und einfach eine Grundlage für alles weitere geschaffen. Jetzt geht es an die verschiedenen Zielgruppen , darauf freue ich mich schon 🙂 Leider muss ich jetzt aber erstmal meine Prüfungsphase in der Uni hinter mich bringen bevor ich mich Hals über Kopf in meine Studienbriefe stürzen kann. Ich Dusselchen habe auch direkt den ersten Onlinetest verpasst. 😀  Der sollte nämlich schon im Juni gemacht werden. Jetzt ist bereits Juli, schade. Aber im Onlineportal geht ja nichts verloren, also werde ich mich nach meiner Klausurenphase in der Uni mal an den ersten Onlinetest setzen und euch dann wahrscheinlich beim nächsten Mal berichten wie gut der ausfiel!

Ansonsten bin ich nach wie vor sehr zufrieden. Die Hefte sind wie von Anfang an sehr verständlich und interessant gestaltet, die Menge an Informationen ist auch angemessen und bisher kann ich mich nicht beklagen. Unabhängig davon, dass dieses Fernstudium im Rahmen einer Kooperation passiert ist dies meine persönliche Meinung! 🙂

ernährungsberater

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Ernährungsberater #3 - Halbzeit, Gedanken und erste Tests 6. September 2017 at 20:58

    […] theoretisch und teilweise recht trocken als Abendlektüre. Aber wie schon im vorherigen Blogpost Ernährungsberater #2 sind das alles die Basics und super wichtig um das große Ganze zu verstehen. Nichtsdestotrotz […]

  • Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: