Fotografie

Blogger Essential – Kamera

25. März 2017

Meine Sozialen Netzwerke leben von meinen Fotos. Ohne würde es kein Instagram oder diesen Blog hier geben. Unabhängig davon habe ich schon immer gerne fotografiert. Ich erinnere mich an meine Einschulung zu der ich meine erste Kamera bekam. Einwegkamera. Ich habe wirklich ALLES geknipst – Pilze, Bäume, Ameisen.

Mit den Jahren habe ich mich durch alle möglichen Kameras probiert – Gopro, analoge, Outdoor Kameras, Unterwasserkameras, Spiegelreflex, einfache Digitalkameras und zuletzt eine Systemkamera von Canon. Bevor ich dieses Modell testen durfte habe ich immer mit einer Samsung NX3000 und dem Kit-Objektiv fotografiert. Es war mir vor allem wichtig eine praktische Kamera zu haben die ich immer überall hin mitnehmen kann. Dafür war die Samsung echt gut. Da Samsung nun aber vor einer Weile die Kameras aus dem Sortiment genommen hat, gibt es auch keine Software Updates mehr und alles funktioniert nur noch so semi. Also- keine Samsung Kameras mehr kaufen Leute ! Ich selbst muss mir nun auch langsam eine neue zulegen. Aber welche ?! Der Markt ist völlig überlaufen mit Modellen.

Umso glücklicher war ich nun für 4 Wochen die Canon EOS M5 testen zu dürfen. Mir bricht es fast das Herz diese nun wieder abgeben zu müssen, weil ich jetzt wieder mit der alten Samsung fotografieren muss.

Zu der Kamera gab es das Kit sowie ein 50mm 1,8 Objektiv. Das Kit-Objektiv habe ich mit nach London genommen, da ich im Urlaub nicht mit einem 50mm Objektiv rumwerkeln wollte, sondern den Urlaub genießen. Das Objektiv ist für die kompakte Kamera doch recht groß und erinnert dann fast schon an eine Spiegelreflex. Aber das ist Wurst, da ich das Kit-Objektiv generell nicht gerne benutze. Ich hatte vorher bis auf meine analogen Kameras noch nie eine Festbrennweite, erst Recht keine 50mm. Ich bin verliebt. Ich habe wirklich keine Ahnung wie ich in Zukunft wieder mit dem Samsung Kit-Objektiv fotografieren soll. Eine Festbrennweite ermöglicht dir durch die große Blende (f=1,8) nämlich ein schönes Bokeh was mir mit dem Kit kaum möglich ist. Bokeh ist der typische „Blogger“- Effekt, der den Hintergrund im Bild unscharf und den Vordergrund scharf erscheinen lässt. Wahrscheinlich werde ich in Zukunft immer einen kleinen Nervenzusammenbruch bekommen, weil meine Bilder ohne die Canon nicht mehr so schön sind 😀 aber hey, dann weiß ich immerhin worauf ich sparen kann!

Ich habe ein paar Tage gebraucht um mit der Kamera warm zu werden, da es echt viele Rädchen gibt bei denen man erstmal durchsehen muss. Hat man das Prinzip verstanden lässt es sich im Manuell-Modus ganz easy fotografieren. Die vorgegebenen Programme habe ich in der Zeit gar nicht probiert.

Was für mich ganz wichtig ist, ist die Wlan-Funktion einer Kamera. Die Bildübertragung hat mit der Canon mega schnell funktioniert und auch die Fernsteuerung übers Handy war total einfach. Alles Funktionen die bei der Samsung nicht mehr funktionieren 🙁 Bei einem Kauf solltet ihr also echt darauf achten, dass ihr euch die Bilder einfach aufs Handy schicken könnt um so dem nervigen Prozess über Laptop und Speicherkarten hin und her aus dem Weg zu gehen. Gerade im Urlaub ist diese Funktion goldwert!

Ich habe nach den 4 Wochen Canon mal wieder gemerkt wie wichtig ein gutes Equipment ist. Wie viel mehr Freude man beim fotografieren hat. Natürlich heißt eine gute Kamera nicht gleichzeitig ein gutes Foto. Dazu gehört viel mehr. Du musst deine Kamera kennen und wissen wie du sie einzustellen hast, du brauchst vor allem ein Auge für schöne Motive und last but not least ein gutes Objektiv! Ich nehme an, ich könnte ähnliche Bilder mit meiner Samsung machen sofern ich ein besseres Objektiv hätte. Ich empfehle vor allem die 35mm und 50mm Objektive. Mit den 50mm habe ich in letzter Zeit immer die Food-Bilder fotografiert. Für Portrait ist das sicherlich auch perfekt. Landschaft und Lifestyle fotografier ich nach wie vor lieber mit 35mm und einer großen Blende.

Für alle die momentan nach einer Kamera suchen kann ich die Eos M5 natürlich sehr empfehlen. Allerdings ist diese sehr teuer und von daher für die meisten, ebenso wenig wie für mich, sicher keine Option. Ich denke das Geld sollte man lieber in ein ordentliches Objektiv investieren! 🙂

In freundlicher Kooperation mit Canon.

 

You Might Also Like

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: